DeFi Craze reduziert offenes Interesse an CME-Bitcoin-Future

DeFi Craze reduziert offenes Interesse an CME-Bitcoin-Futures bei alarmierend rückläufigem Markt

Da die DeFi, allgemein als dezentralisierte Finanzierung bekannt, weiterhin neue Investoren auf dem Markt für kryptische Währungen anzieht, erleben einige andere Teile der Märkte einen Rückzug laut Bitcoin Code des Interesses. Die Auswirkungen von DeFi haben jetzt die Chicago Mercantile Exchange (CME) erreicht, die eine starke Repression bei offenen Zinspositionen verzeichnet. Das offene Interesse an den Bitcoin-Futures von CME war am Freitag um erstaunliche 64% zurückgegangen. Wie die Daten der Datenanalyseplattform Skew mitteilen, ist der Rückgang, der den Preis auf 345 Millionen Dollar gedrückt hat, der niedrigste seit dem 4. Mai dieses Jahres.

Dies ist ein bedeutender Rückgang gegenüber dem Rekordhoch von 948 Millionen Dollar am 17. August 2020. Es ist offensichtlich, dass der Rückgang nicht auf einmal stattgefunden hat, daher die Behauptung, dass, wenn das Interesse an DeFi mit voller Wucht steigt, das Rampenlicht von anderen Teilen des Marktes genommen wird, da die institutionellen Aktiven stark signalisieren, dass die Investoren in Bezug auf DeFi äußerst optimistisch sind.

Der Rest der Daten von Skew unterstreicht einmal mehr den massiven Unterschied im institutionellen Interesse an DeFi zwischen den letzten beiden Monaten, als der Wert von DeFi trotz der Preisspanne von Bitcoin unter 12.000 $ gestiegen ist. Die Gesamtposition der Bitcoin-Futures innerhalb aller Kryptowährungsbörsen erreichte am Freitag 3,6 Milliarden $, was einen weiteren deutlichen Rückgang gegenüber dem Höchststand von 5,7 Milliarden $ am 7. August darstellt. Dieser Rückgang erfolgt interessanterweise, nachdem sich die offenen Positionen von CME für Bitcoin-Futures von ihrem zwischen Mai und Juli innerhalb einer Spanne von 500 Millionen US-Dollar erholten. Zwischen August und September lag das offene Interesse über dieser Marke und bewegte sich bis zu dem Rückgang, der dem neuen Monat Oktober vorausging, in Richtung 1 Milliarde USD.

Ersetzen Anleger DeFi durch Bitcoin-Futures?

DeFi ist in diesem Jahr schließlich in Schwung gekommen, als der Zinssatz Seite an Seite mit dem gesperrten Gesamtwert stieg, der sich nun innerhalb von zwei Monaten auf 10,9 Milliarden Dollar verdreifacht hat, was erneut darauf hindeutet, dass sich die Investoren entweder aus dem FOMO heraus an DeFi binden oder das Ziel verfolgen, von dem akkumulierten Wert zu profitieren.

Obwohl Branchenakteure wie Changpeng Zhao davor warnten, dass viele DeFi-Plattformen nicht von Natur aus wertvoll sind, öffnete Denis Vinokourov, Leiter der Forschungsabteilung des Londoner Prime-Brokerage-Unternehmens Bequant, gegenüber Coindesk mit den Worten: „Krypto-Geld ist in DeFi und Ertragsfarming geflossen, wodurch Futures-Prämien unterdrückt und Cash-and-Carry-Trades für traditionelle/institutionelle Anleger unattraktiv geworden sind.

Der Übergang zu DeFi vollzog sich vollständig im August, als der Zinssatz für Bitcoin-Futures und Premium-Futures enorm zu schwinden begann. All dies trug dazu bei, dass die gesamten Premium-Futures an allen Börsen Mitte August einen erdrutschartigen Rückgang von 12 % auf 2,5 % verzeichneten.

Die Bewertung der Zukunft von Bitcoin Futures erfordert ein Verständnis der Werterträge. Und in der jetzigen Form sichern Bitcoin Futures, bei denen es letztlich mehr darum geht, dass Anleger kalkulierte Risiken eingehen, als dass sie einen Gewinn erzielen, gegen DeFi ab, das seinen Wert rasch verdoppelt. Offensichtlich erweist sich DeFi als sehr vielversprechend, und von jetzt an bis zum Ende des Jahres werden die institutionellen Aktivitäten eher zugunsten von DeFi ausfallen. Unabhängig davon wird das Interesse an Bitcoin-Termingeschäften mit der Zeit zwangsläufig steigen.