SEC verlangt von ICOBox 16 Mio. USD für den Verkauf nicht registrierter Token

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) verlangt von der ICOBox Strafen in Höhe von mehr als 16 Mio. USD für den Verkauf von ICOS-Token als nicht registrierte Wertpapiere.

Die Aufsichtsbehörde will auch, dass Evdokimov eine separate Zivilstrafe von knapp 190.000 US-Dollar zahlt

Laut einer Anzeige beim US-Bezirksgericht für den Central District of California beantragt die SEC ein Versäumnisurteil gegen die auf den Cayman Islands ansässige ICOBox und den Bitcoin Era Gründer und CEO Nikolay Evdokimov und fordert den Richter auf, Strafen sowie ein lebenslanges Verbot der Vermarktung zu genehmigen oder den Verkauf von Wertpapieren in den USA

Die SEC erhob im September Anklage gegen die ICOBox und behauptete, sie habe gegen die Wertpapiergesetze verstoßen, indem sie ICOS-Token an Anleger verkauft habe, ohne sich zuvor bei der Aufsichtsbehörde registriert zu haben. Durch den Token-Verkauf wurden im Jahr 2017 insgesamt 14,6 Mio. USD von ungefähr 2.000 nicht akkreditierten Anlegern aufgebracht.

In der Beschwerde wird behauptet, Evdokimov hätte versprochen, dass ICOS an Wert gewinnen würde, als Projekte begannen, ICOBox als Host für Token-Verkäufe zu verwenden. Der ursprünglichen Anmeldung zufolge agierte das Unternehmen als nicht registrierter Wertpapiermakler, indem es 30 Tokenverkäufe ermöglichte, mit denen insgesamt 650 Millionen US-Dollar gesammelt wurden.

Bitcoin

Die SEC warnte ursprünglich vor Projekten im Jahr 2017, die ICOs als nicht registrierte Wertpapierverkäufe behandeln würden

Im November 2018 erhob die Aufsichtsbehörde Anklage gegen Airfox und Paragon wegen Verstoßes gegen die Registrierungsanforderungen für Wertpapierverkäufe. Das Crypto-Startup Gladius Network gab im November bekannt, dass es seinen Betrieb einstellen werde, nachdem es die Gebühren mit der Regulierungsbehörde abgerechnet und den Investoren 12,7 Millionen US-Dollar erstattet hatte.

Die SEC reichte ihren Antrag beim Bundesgericht ein, um ein Versäumnisurteil zu erwirken, das ICOBox und Evdokimov dazu zwingen würde, die Strafen innerhalb von 14 Tagen an die SEC zu zahlen.